Säuglings- und Kinderphysiotherapie

Kinderphysiotherapie SäuglingsphysiotherapieKinderphysiotherapie? In den ersten Monaten und Jahren von Säuglingen und Kindern denkt eigentlich niemand an Physiotherapie. Diese wird oft alten Menschen und Verkehrsunfallopfern zugeordnet.

Auch wenn es – Gott sei Dank – nicht zur Regel gehört, dass Säuglinge und Kinder von Natur aus Physiotherapien in den ersten Lebensjahren benötigen, kommt es öfters vor, als man denkt.

Wie wird mein Kind untersucht? Wie wird die Therapie geplant und durchgeführt?
Neben dem Gespräch mit Ihnen werden die Spontanbewegungen, die Bewegungsmuster sowie die Reflexe beurteilt. Dabei zählt auch der Gesamteindruck: Wie verhält es sich? Ist es ehr ruhiger und müde? Zeigt es durch Mimik und Gestik Unwohlsein oder gar Schmerzen?
Uns ist es wichtig, dass sich Ihr Kind schnell erholt bzw. die Entwicklung gefördert wird. Dabei spielt auch ein guter Kontakt zwischen Ihnen, Ihrem Kind und unseren Therapeutinnen eine wichtige Rolle.

Was sind typische Probleme, bei denen dann Säuglings- oder Kinderphysiotherapie eingesetzt wird?

  • Blockierungen durch Geburtstraumen
  • Wirbelsäulenprobleme
  • Schiefhals (Torticollis)
  • Muskelerkrankungen
  • Behandlung von Bewegungsmustern,
    z.B. Hilfe bei fehlender Drehung von Rücken zur Seite oder Krabbeln
  • Entwicklungsverzögerungen und Behinderungen

Welche Behandlungsmethoden sind typisch für die Behandlung von Säuglingen und Kindern?
Die meisten Techniken und Therapieformen, die in der Physiotherapie an Säuglingen und Kindern Anwendung finden, sind z.B. Vojta und Krankengymnastik.